Lobetal, Hoffnungstaler Stiftung

Neubau, Alexander Schuke Potsdam Orgelbau, 2015

Die Hoffnungstaler Stiftung in Lobetal ist mit eines der großen und bekannten Zentren, die behinderten Menschen ein würdiges und abwechslungsreiches Leben ermöglichen.

Zu dieser in unserer Gesellschaft sehr wichtigen Aufgabe gehört neben der Beschäftigung der Bewohner in Handwerk und Landwirtschaft auch die Musik, die gerade für behinderte Menschen eine sehr bedeutende Rolle spielt.

So kann auch eine in der Größe angemessene neue Orgel mit ihren Klängen die Menschen erreichen und sie zum Singen im Gottesdienst und anderen Veranstaltungen anregen und begleiten.

Das 2015 fertig gestellte Werk (op. 631) verfügt über II Manuale und Pedal mit 22 Registern und mechanischer Ton- und Registertraktur sowie über einen zweiten Spieltisch auf der Bläserempore, mit dem das Positiv-Werk separat mechanisch anspielbar ist.

0
Register
0
Manuale
0
Orgelpfeifen
Projektfortschritt
Fertiggestellt 2015 100%
Disposition
I. Hauptwerk
  1. Principal 8′
  2. Quintadena 16′
  3. Viola di Gamba 8′
  4. Schwebung 8′
  5. Gemshorn 8′
  6. Quinte 6′
  7. Octave 4′
  8. Mixtur IV 2′
  9. Trompete 8′
II. Unterwerk
  1. Principal 4′
  2. Gedackt 8′
  3. Quintadena 8′
  4. Spitzflöte 4′
  5. Nachthorn 4′
  6. Quinte 3′
  7. Octave 2′
  8. Terz 1 3/5′
  9. Quinte 1 1/3′

Tremulant

Pedal
  1. Subbass 16′
  2. Violon 8′
  3. Quinte 6′
  4. Choralbass 4′
  5. Posaune 8′
Standort