Potsdam
Ev. Pfingstkirche

Neubau im historischen Gehäuse, Alexander Schuke Potsdam Orgelbau, 2019
Am Fuße des Pfingstberges in Potsdam stiftete die Kaiserin Auguste Victoria ein Kirchengebäude, das im Jahre 1894 eingeweiht wurde. Im Jahr 1896 erhielt die Kirche eine Orgel vom Hoforgelbaumeister Wilhelm Sauer.
 
Bereits 1933 wurde diese Orgel von Alexander Schuke aus Potsdam vergrößert und umgebaut. Durch Ermüdungserscheinungen der Elektropneumatik war die damalige Orgel zum Ende des 20. Jahrhunderts nicht mehr spielbar.
 

Unserer Traditionswerkstatt fertigte eine neue Orgel als rein mechanische Schleifladenorgel hinter dem historischen Prospekt.  

Das Instrument hat eine frühromantische Disposition mit 25 Registern, verteilt auf zwei Manualwerke und Pedal. Die umfangreiche Zusammenstellung der Klangfarben eignet sich hervorragend für gottesdienstliche und kammermusikalische Darbietungen.
 

Die Orgel wurde zum 125-jährigen Jubiläum des Kirchweihfestes im Jahr 2019 eingeweiht.

0
Register
0
Manuale
0
Orgelpfeifen
Projektfortschritt
Fertigstellung September 2019 100%
Disposition
I. Hauptwerk
  1. Principal 8′
  2. Flûte harmonique 8′
  3. Gemshorn 8′
  4. Gedackt 8′
  5. Octave 4′
  6. Nachthorn 4′
  7. Octave 2′
  8. Mixtur IV-V 1 1/3′
  9. Trompete 8′

2 Cymbelsterne
Tremulant

II. Schwellwerk
  1. Lieblich Gedackt 16′
  2. Holzflöte 8′
  3. Geigenprincipal 8′
  4. Vox celestis 8′
  5. Flauto dolce 4′
  6. Traversflöte 4′
  7. Nassat 2 2/3′
  8. Gemshorn 2′
  9. Terz 1 3/5′
  10.  Oboe 8′

Tremulant

Pedal
  1. Violon 16′
  2. Subbass 16′
  3. Pricipal 8′
  4. Bassflöte 8′ (Transm.)
  5. Octave 4′
  6. Posaune 16′
Standort