Werkstatt

Über uns

Unsere Werkstatt

Gegründet wurde unsere Orgelbaufirma im Jahr 1820 durch Gottlieb Heise in Potsdam, wo sie über 180 Jahre lang ihren Sitz hatte. Unsere Werkstätten waren auf zwei Hinterhöfen im Holländischen Viertel in der Potsdamer Innenstadt gelegen. Für ein effizientes Arbeiten mit modernen Standards reichten diese Werkstätten nicht mehr aus, sodass sich Matthias Schuke entschied, ein neues Werkstattgebäude im nahegelegenen Werder (Havel) zu errichten.

Seit 2004 arbeiten unsere Orgelbauer in unserem neuen Werkstattgebäude, das eigens für die Belange einer modernen Orgelbauwerkstatt geplant wurde. Neben einer eigenen Gieß- und Metallpfeifenwerkstatt verfügt unser Gebäude über einen bestens ausgestatteten Maschinenpark, eine großzügige Holzwerkstatt mit angelagerter Restaurierungswerkstatt und einen zehn Meter hohen Montagesaal zur Vormontage der Instrumente.

 

Das Herzstück einer Orgelbaufirma ist die Werkstatt

Unsere moderne Zinnpfeifenwerkstatt

Als eine von wenigen Orgelbaufirmen in Deutschland betreiben wir weiterhin eine eigene Gießerei und Metallpfeifenwerkstatt. In unserer Gießerei können wir verschiedene Legierungen erhitzen und Plattenmaterial für die Orgelpfeifen herstellen. Eine Besonderheit ist unsere rekonstruierte historische Legierung „Englisch Zinn“. Sie besteht aus 96 Prozent Zinn und weiteren wichtigen Elementen, die für die Stabilität der Pfeifen von großer Bedeutung sind.

Weiterhin haben wir unsere Hobelmaschine in Zusammenarbeit mit der Universität Potsdam modernisieren lassen und mit einer Computersteuerung versehen. Dadurch sind wir in der Lage, eine gegossene Orgelmetallplatte in der Dicke maschinell nicht nur periodisch linear auszudünnen, sondern sie auch zu profilieren. Somit besteht die Möglichkeit, die Stärke der Pfeifenwandung nach oben hin geringer auszuführen, was Material und Gewicht einspart. Dieses Verfahren können wir bis in die tiefe 16′-Lage in unserer Werkstatt anwenden.

Durch unsere spezielle Legierung und die Möglichkeit, die Pfeifenwandung nach oben hin auszudünnen, sind unsere Pfeifen besonders stabil. Ein Verformen ist, auch nach Jahrzehnten ausgeschlossen. Da wir seit 25 Jahren Erfahrung mit dieser speziellen Herstellungsweise unserer Prospektpfeifen haben, bieten wir unseren Kunden eine Garantie auf die Stabilität unserer Prospektpfeifen von 25 Jahren.

 

25 Jahre Garantie auf die Stabilität unserer Prospektpfeifen

Unsere Restaurierungswerkstatt

Bei der Restaurierung einer Orgel wird die denkmalgeschützte Substanz behutsam aufgearbeitet und in den ursprünglichen Zustand zurückgeführt. Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, den maximalen Anteil an historischer Substanz für die Nachwelt zu erhalten. Fehlende Teile werden in der Materialwahl und den Bauweisen der alten Meister rekonstruiert.

Diese alten Bauweisen wenden wir in unserer eigens dafür ausgestatteten Restaurierungswerkstatt an. Spezielle Werkzeuge und Materialien, die schon vor hunderten Jahren verwendet wurden, kommen dabei zum Einsatz.

In Kombination mit unserer spezialisierten Pfeifenwerkstatt ist es uns möglich, diverse historische Metalle nachzulegieren und somit höchsten Ansprüchen bei der Restaurierung und Rekonstruktion von Instrumenten gerecht zu werden.

Unsere Holzwerkstatt mit Montagesaal

In unserer großzügigen Holzwerkstatt mit angeschlossenem Maschinenpark werden die Windladen, Bälge, Holzpfeifen, die Ton- und Registermechanik sowie die Gehäuse der Orgeln gebaut.

Neben der Holzwerkstatt befindet sich unser Montagesaal mit einer Länge, Breite und Höhe von jeweils zehn Metern. Somit haben wir die Möglichkeit, auch große Orgeln in der Werkstatt aufzubauen. Alle Teile der Orgel können vormontiert und angepasst werden, sodass sich die Montagezeit vor Ort in der Kirche oder im Konzertsaal verkürzt.