Restaurierung der Böhme-Orgel in Schönburg – erster Bauabschnitt abgeschlossen

Restaurierung der Böhme-Orgel in Schönburg – erster Bauabschnitt abgeschlossen

Der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wirkende Orgelbauer Johann Michael Gottlob Böhme wurde 1772 in Lunzig geboren. Sein Arbeitsfeld umfasste das heutige Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit ein- und zweimanualigen Werken bis 25 Registern. Zu seinen Spätwerken zählen die Orgeln Frohnsdorf (1839) und Schönburg (1842).

Im Jahr 2018 hat unsere Firma den Auftrag zur denkmalgerechten Restaurierung des Instrumentes erhalten. Diese Orgel ist in den 1960er Jahren durch massive Eingriffe von Orgelbauer Richard Adam und seinem Gehilfen Hans-Dietrich Raatz verändert worden und vermittelte beim Abbau einen verheerenden Zustand. Die Tontraktur war auf Normaltonhöhe (435 Hz) umgehängt und durch Versetzen des Pfeifenwerkes auf 440 Hz gebracht. Ebenfalls war der Winddruck massiv erhöht.

Zu Beginn unserer Arbeiten konnte die Disposition dieser Orgel, einschließlich der im 1. Weltkrieg verloren gegangenen bauzeitlichen Prospektpfeifen, rekonstruiert werden. Im ersten Bauschnitt wurden die Windladen und das Pfeifenwerk des Hauptwerkes restauriert. Die technische Anlage wurde auf den bauzeitlichen Zustand zurückgeführt, die drei Keilbälge ebenfalls restauriert und der Winddruck nach Böhme wiedereingerichtet.

Im nächsten Abschnitt der Orgelrestaurierung werden wir die denkmalgerechte Wiederherstellung von Oberwerk und Pedal durchführen und über den Fortschritt des Projektes weiter berichten.