Zamora (Mexiko) Nuestra Señora de Guadalupe, Hauptorgel

Neubau, Alexander Schuke Potsdam Orgelbau, 2008

Der Standort an der Westseite der Kirche gegenüber dem Hauptaltar ist in der Kathedrale Zamora (Mexiko) der optimale Standort, von dem aus die gesamte Kirche akustisch zu füllen ist und gleichzeitig dem Altar als Zentrum der Kirche ein würdiges Gegenüber verleiht.

Hierbei war es uns wichtig, das Westfenster der Kathedrale frei sichtbar zu lassen, um auch dem Geistlichen die visuelle Offenheit der Westfassade zu erhalten.

Trotzdem sind die Maße der Orgel (op. 620) von 2008 beeindruckend: die Gesamthöhe beträgt 26 m und sie rahmt mit ihrem Stahlbogen die 12 m hohe Tür ein. Durch eine Wendeltreppe erreicht der Organist den Spieltisch in 13 Metern Höhe auf der Mitte des Stahlbogens. Die Orgel verfügt über 51 Register auf III Manualen und Pedal mit mechanischer Tontraktur und elektrischer Registertraktur.

Entwurf: Tibor Kiss
0
Register
0
Manuale
0
Orgelpfeifen
Projektfortschritt
Fertiggestellt 2008 100%
Disposition
I. Hauptwerk
  1. Principal 16′
  2. Bordun 16′
  3. Octave 8′
  4. Rohrflöte 8′
  5. Viola di Gamba 8′
  6. Octave 4′
  7. Spitzflöte 4′
  8. Quinte 2 2/3′
  9. Octave 2′
  10. Cornett V
  11. Mixtur V
  12.  Scharff III
  13. Trompete 16′
  14. Trompete 8′
II. Oberwerk
  1. Principal 8′
  2. Gedackt 8′
  3. Quintadena 8′
  4. Traversflöte 8′
  5. Octave 4′
  6. Gedackt 4′
  7. Sesquialtera II
  8. Gemshorn 2′
  9. Quinte 1 1/3′
  10. Sifflöte 1′
  11.  Mixtur IV
  12. Vox humana 8′

Tremulant

III. Schwellwerk
  1. Gedackt 16′
  2. Geigenprincipal 8′
  3. Doppelrohrflöte 8′
  4. Salicional 8′
  5. Fugara 4′
  6. Hohlflöte 4′
  7. Nassat 2 2/3′
  8. Waldflöte 2′
  9. Terz 1 3/5′
  10. Mixtur V
  11. Tromp. harm. 8′
  12.  Oboe 8′
  13. Clarine 4′

Tremulant

Pedal
  1. Principal 32′
  2. Principal 16′
  3. Subbaß 16′
  4. Zartbaß 16′ (Trans.)
  5. Octave 8′
  6. Cello 8′
  7. Gedackt 8′
  8. Octave 4′
  9. Mixtur V
  10. Posaune 16′
  11. Trompete 8′
  12. Clairon 4′
Standort