Wittingen St. Stephanus, Gloger-Orgel

Restaurierung der Gloger-Orgel von 1738, Alexander Schuke Potsdam Orgelbau, 1997

Die Orgel in der Stephanuskirche Wittingen wurde 1738 von Johann Hinrich Gloger 1738 ursprünglich für die Göttinger Universitätskirche erbaut. Im frühen 19. Jahrhundert wurde sie in die Wittinger Kirche versetzt.

1995 wurde die mehrfach umgebaute Orgel mit dem noch historischen Prospekt von der Firma Alexander Schuke aus Potsdam rekonstruiert.

Sie besitzt jetzt wieder 24 Register auf 2 Manualen und Pedal mit mechanischer Ton- und Registertraktur.

Die musikalische Temperatur wurde nach Neidhardt II gelegt.

0
Register
0
Manuale
0
erbaut
Projektfortschritt
Fertiggestellt 1997 100%
Disposition
I. Manual
  1. Principal 8′
  2. Quintaden 16′
  3. Flaute traverse 8′
  4. Octava 4′
  5. Gemshorn 4′
  6. Quinta 3′
  7. Naßat 3′
  8. Octava supra 2′
  9. Sesquialtera II
  10. Mixtur IV
  11.  Trompete 8′
  12. Vox humana 8′
II. Manual
  1. Principal 4′
  2. Gedact 8′
  3. Hohlfloite 8′
  4. Octava 2′
  5. Scharff III
  6. Lieblich Krummhorn 8′
Pedal
  1. Principal 16′
  2. Octav Bass 8′
  3. Octav Bass 4′
  4. Mixtur V
  5. Posaunen Bass 16′
  6. Trompet Bass 8′
Standort