Leipzig Gewandhaus

Neubau, Alexander Schuke Potsdam Orgelbau, 1982/2008

Bereits im Jahr 1977 lagen die ersten Prospektentwürfe für die neue Schuke-Orgel im Gewandhaus zu Leipzig bei seiner Grundsteinlegung durch Prof. Kurt Masur vor.

Zur Einweihung des Neuen Gewandhauses 1981 war auch die Orgel (op. 499) vollendet, die einen architektonischen Blickfang für den Konzertsaal bildet.

Mit 91 Registern auf IV Manualen und Pedal ist es die größte Schuke-Orgel aus Potsdam, die mit einem elektrischen Fernspieltisch auf dem Orchesterpodest und einem mechanischen Spieltisch ausgerüstet ist.

Im Jahre 2008 erhielt die Orgel zwei zusätzliche Register sowie eine Überarbeitung der elektrischen Anlage mit neuer Setzeranlage mit SPS.

Entwurf: Friedrich-Wilhelm Stendel
0
Register
0
Manuale
0
Orgelpfeifen
Projektfortschritt
Fertiggestellt 1982/2008 100%
Disposition
I. Schwellwerk
  1. Bordun 16′
  2. Holzprincipal 8′
  3. Spillpfeife 8′
  4. Gambe 8′
  5. Salicional 8′
  6. Schwebung 8′
  7. Oktave 4′
  8. Nachthorn 4′
  9. Fugara 4′
  10. Hohlquinte 2 2/3′
  11. Oktave 2′
  12. Waldflöte 2′
  13. Terz 1 3/5′
  14. Quinte 1 1/3′
  15.  Septime 1 1/7′
  16. Mixtur VI
  17. Bombarde 16′
  18. Tromp. harm.8′
  19. Oboe 8′
  20. Clarine 4′

Tremulant

II. Hauptwerk
  1. Principal 16′
  2. Oktave 8′
  3. Rohrflöte 8′
  4. Spitzflöte 8′
  5. Großquinte 5 1/3′
  6. Oktave 4′
  7. Gedackt 4′
  8. Quinte 2 2/3′
  9. Oktave 2′
  10. Großmixtur VIII
  11.  Kleinmixtur V
  12. Cornett V 8′
  13. Trompete 16′
  14. Trompete 8′
  15. Feldtrompete 4′
  16. Horiz. Trompete 16′
  17. Horiz. Trompete 8′
  18. Horiz. Trompete 5 1/3′
  19. Horiz. Trompete 8′
III. Oberwerk
  1. Quintadena 16′
  2. Principal 8′
  3. Gedackt 8′
  4. Trichterflöte 8′
  5. Oktave 4′
  6. Rohrflöte 4′
  7. Gemshirn 4′
  8. Nassat 2 2/3′
  9. Oktave 2′
  10. Feldpfeife 2′
  11. Terz 1 3/5′
  12.  Quinte 1 1/3′
  13. Oktave 1′
  14. Mixtur V
  15. Scharff IV
  16. Fagott 16′
  17. Schalmei 8′

Glockenspiel
Tremulant

IV. Positivwerk
  1. Holzgedackt 8′
  2. Quintadena 8′
  3. Principal 4′
  4. Blockflöte 4′
  5. Dulzflöte 4′
  6. Sesquilatera II
  7. Spitzflöte 2′
  8. Nassat 1 1/3′
  9. Sifflöte 1′
  10. Scharff V
  11. Cymbel III
  12. Dulcianregal 16′
  13.  Krummhorn 8′
  14. Vox humana 8′

 

Große Cymbelglocken
Kleine Cymbelglocken
Tremulant

Pedal
  1. Principal 32′
  2. Untersatz 32′
  3. Principal 16′
  4. Offenbaß 16′
  5. Subbaß 16′
  6. Salicetbaß 16′
  7. Quinte 10 2/3′
  8. Oktave 8′
  9. Hohlflöte 8′
  10. Gedacktbaß 8′
  11. Oktave 4′
  12. Pommer 4′
  13.  Bauernpfeife 2′
  14. Rohrflötenbaß 1′
  15. Hintersatz IV
  16. Mixtur VI
  17. Posaune 32′
  18. Posaune 16′
  19. Dulcian 16′
  20. Trompete 8′
  21. Clairon 4′
Standort