Cuernavaca (Mexiko) Maria Inmaculada

Neubau, Alexander Schuke Potsdam Orgelbau, 2009

Das musikalische Konzept für die neue Orgel in der Kirche „Maria Inmaculada“ in Cuernavaca (Mexiko) gilt in erster Linie dem liturgischen Gebrauch, sodass der Wechselgesang zwischen der Gemeinde und dem Geistlichen farbenreich auf beiden Manualen begleitet werden kann.

Das Pedal gibt der Orgel das Fundament im Bass und eröffnet auch die Möglichkeit, den cantus firmus (die Melodiestimme) zeichnend hervortreten zu lassen.

Die Fertigstellung erfolgte im Jahr 2009 als opus 624 mit 2 Manualen, Pedal und 8 Registern mit elektrischer Ton- und Registertraktur.

Als besonders wichtig stellte sich heraus, dass alle Holzteile gegen Termitenbefall behandelt wurden, da sich die Kirche direkt über einem großen Termitenbau befindet.

0
Register
0
Manuale
0
Orgelpfeifen
Projektfortschritt
Fertiggestellt 2009 100%
Disposition
I. Hauptwerk
  1. Principal 4′
  2. Gedackt 8′
  3. Mixtur III
II. Oberwerk
  1. Rohrflöte 8′
  2. Nachthorn 4′
  3. Sequialtera II
  4. Principal 2′
Pedal
  1. Subbass 16′

Koppeln: I/II, I/P, II/P
Cymbelstern

Standort