Unser Bauprinzip

Die Schuke Orgel 

Aufgrund der jahrzehntelangen und ausgeprägten Restaurierungspraxis an herausragenden und berühmten Instrumenten ist unser Neubaubereich ebenfalls sehr stark durch ein solide, individuelle und handwerkliche Fertigung gekennzeichnet.

Wir bauen soviel wie möglich selbst, um die individuellen Wünsche unserer Kunden zu verwirklichen und die handwerkliche Kunst des Orgelbaus weiterzuentwickeln.

Durch wieder entdeckte Bauweisen alter Meister gelingt es uns heute, in Kombination mit modernsten Fertigungstechniken Instrumente herzustellen, die höchsten Ansprüchen gerecht werden.

Alle unsere Orgeln sind echte Einzelanfertigungen.

test

Jede Pfeife ist ein Musikinstrument
Das Pfeifenwerk

Die Labialpfeifen

Die metallenen Labialpfeifen werden aus unterschiedlichen Zinn-Blei-Legierungen hergestellt. Die Legierungen stimmen wir entsprechend der klanglichen Erfordernisse auf die Raumakustik ab.

In den letzten 20 Jahren gewannen wir in Zusammenarbeit mit der Universität Potsdam wegweisende Erkenntnis durch die Rekonstruktion historischer Legierungszusammensetzungen.

Die Legierung „Englisch Zinn“ mit einem Zinnanteil von 96% wurde durch uns analysiert und rekonstruiert. Dieses Metall ist sehr hart und zeigt klanglich hervorragende Eigenschaften besonders beim Anspracheverhalten der tiefen Register 16’ und 8’, sowie eine Stabilität, die ein Zusammensacken der Pfeifenfüße und Pfeifenkörper im Labienbereich verhindert.

Darüber hinaus ergibt sich eine nachhaltige Materialersparnis von ca. 60 % gegenüber den bisher verwendeten Legierungen 75 % Zinn und 25 % Blei.

Vom Giessen der Metallplatten bis zu den vorintonierten Pfeifen, haben wir die Möglichkeit geschaffen, alles in eigener Werkstatt zu produzieren.

Die Lingualpfeifen

Die Zungenregister werden für den Raum nach individuellen klanglichen Absichten konzipiert, gebaut und intoniert.

In jedem Falle berechnen wir die Zungenmensuren in unserer Werkstatt selbst, um im Zusammenwirken mit der Klanggestaltung der Orgel eine außergewöhnliche Kombination von Lieblichkeit, Brillanz und Gravität zu erzielen.